Die Muttersprache für die in der ideologischen Sackgasse verendeten Gestalten.

15. Juli 2009

Nur mal am Rande: Wieso darf man als faschistischer Wichser, der es geschafft hat seinen geistigen Dünnschiss im Landesparlament oder auf sonstiger politischen Ebene verbreiten zu können, so rüpelhaft mit seiner eigenen „doitschen Muttersprache“ umgehen? Gibt es in der NPD oder sonstigen dunkelbraunen Organisationen nicht Leute, die darauf achten, dass der „anständige, aufrechte Doitsche“, der die Interessen und Meinungen Verbrechen und Schandtaten dieser menschenverachtenden Organisationen verbreitet, ebensolches „anständiges, aufrechtes Doitsch“ spricht keift?!

Und zum zweiten: Ist es als „anständiger, aufrechter, stolzer Doitscher“ nicht „schäbig, feige und falsch“ (und überhaupt alles was einem richtigem Nazi widerspricht) einen Ausländer zu zitieren? Oder gar eine Ausländerin, die – nicht nur Frau – sondern auch noch (ausgerechnet!) Französin ist?

Aber seht doch selbst:

extra3 mit „Deutsch für Nazis“

direktdeutschfürnazis

direktdeutschfürnazisteilzwo

Setzen, sechs!

Eine Antwort to “Die Muttersprache für die in der ideologischen Sackgasse verendeten Gestalten.”

  1. gringogrossmann said

    Ich rufe Sie ins Gedächtnis, dass dieserlei Organisationen das Denken eher weniger praktizitieren. Das hat schließlich schon Simone de Boah gesagt. Aber jetzt bloß kein Mitleid eucheln, da scheint schon ne Menge Systomatik drin zu sein, sonst würde es diese Partei ja in den Urin treiben.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: