Bankenkrise?

27. April 2010

Scheißegal. Das einzige Ärgernis besteht darin, dass ich kein Fotohandy besitze.

@JosephNeuys

Eat the rich..

5. April 2010

Long time no see, internets!

Zurück von den Toten und als kleiner Motivationseinstieg direkt mal ein tolles Flickr Set von TrustoCorp’s. Nice!

Update: Arrgh! Von wegen Originalität und motivierender Wiedereinstieg. Zwei Minuten nach dem Post bei Nerdcore drüber gestolpert. Der Mann ist einfach zu schnell, zu versiert und zu sehr mit dem Netz verkabelt. Well, well, well..

So ihr lieben kleinen Leserbienchen, es gibt tolle Neuigkeiten! Im Rahmen meiner totalen Web 2.0 Sozialisierung mache ich jetzt überall mit wo man sich kostenfrei anmelden kann. Außer vielleicht flickr, lokalisten, studivz, und dem ganzen anderem Mist.

Was ich sagen will: seit ein paar Monaten (oder einem) tratsch ich völlig unwichtiges, scheinbar geistreiches und hochwertigste 140 Zeichen Literaturnobelpreisverdächtige Nachrichten in die Welten des Web 2.0 – guckste hier: JosephNeuys.

Seit einer spontanen Eingebung vor ungefähr einer Stunde und prokrastinationsechnischen Zwecken und selbstredend den dafür vorrausgesetzten Selbstdarstellungsgründen gibt es mich und einige kleine Fotografien, die ich entweder gefunden habe (some, more or less), oder selbst (Schwerpunkt!) erstellt habe (mit den diversen Analogkameras die sich in meinem Besitz finden) im Netz zu finden (aktuell sogar noch unter richtigem Namen (Stand 25.01.2010 – 18:48h – huijuijuijuijuui!!) auch hier gilt: folgen, weiterverbreiten, faven und was man sonst noch so macht um sich digitale Props zuzuschreiben.

Ich danke für die Aufmerksamkeit. Weitermachen!

Mobiltelephobie.

20. Januar 2010

Mein aktuelles Mobiltelefon ist ziemlich Schrott. Der Joystick, lässt sich nur noch in drei von vormals vier möglichen Richtungen bewegen, so dass das öffnen meines Telefonbuchs oder das Lesen einer einfachen SMS länger als 80 Zeichen zu einem kleinen Abenteuer wird. Zusätzlich versagen seit geraumer Zeit * und # Taste ihre Dienste, was für Siemens Mobiltelefone schlicht und einfach ziemlich ungünstig ist.

Aber was solls, sag ich mir. Schließlich muss man nicht immer unbedingt die Tastensperre aktivieren oder gar noch lösen und der Glaube, dass es Momente gibt in denen man sein tragbares Kommunikationsgerät gerne lautlos hätte ist sowas von pre nine-eleven. So trage ich also ein Telefon mit mir herum, dass in seiner Eingeschränktheit beinah nicht zu überbieten ist, aber bin zu geizig als konvertierter Prepaid Kunde Unsummen für ein neues Telefon auszugeben. Vor allem, da ich selten mehr als 15€ im Monat vertelefoniere.

Wenn es denn ein Gerät gäbe, mit dem ich sehr stark liebäugel und bereit wäre eine (für meine Verhältnisse) horrende Summe zu zahlen, wäre es wohl das hier:

(Nach der trüben Selbstdarstellung wird es ab 0:47 sehr interessant. Nur Geduld.)

direktxphone

Erfahrungsberichte irgendwer?

via meinem Mitbewohner – der vielleicht sein blog wieder aktiviert und die Menschheit mit köstlichsten Neuigkeiten überschüttet. Das nötige Mitteilungsbedürfnis dafür hat er.
Und ja, hat vermutlich jeder schon gesehen. Nur ich nicht. Bisher. Der erste Kommentar mit „alt!!11elf“ gewinnt einen freundschaftlichen Schulterklaps und zwei Gläser Leitungswasser aus meiner Wohnung. (Nur Selbstabholer!)

The Estonians.

12. Januar 2010

Gründe für das Internet No. 19560423drölfzig: Simpsons Intro Mash-Ups und Coverversionen. Heute: Estland.

direktEstonians

Pädagogisch Wertvoll

16. Dezember 2009

Zu Geil, neues aus der Hood:

Hauptstadtpädagogik

Dienstagmittag, U-Bahn-Station Kottbusser Tor in Berlin. Ein Kindergartenkind: »Gibt es ein Medikament dafür, daß die Ohren kleiner werden?« Die Erzieherin: »Ja, das heißt Messer.«

Maik Söhler

natürlich via Titanic. Deutschlands zweitbestes Satiremagazin, gleich nach Italien.


Ich hab es immer schon geahnt. Dieses Zitat aus dem Wikipediaartikel über Orang-Utans hat mir den Tag versüßt:

Laut Brehms Tierleben behaupten „die Javaner […], daß die Affen wohl reden könnten, wenn sie nur wollten, es jedoch nicht täten weil sie fürchteten, arbeiten zu müssen.“

 

Zu einem ähnlichem Thema liegt bei mir hier noch so ein Artikel rum den ich immer noch nicht fertig getippt habe. Momentan siegt die Prokrastination in dem Fall zweistellig..

Lieblink.

9. November 2009

Immer wieder herrlich und unbedingt jedem empfohlen seien die Cartoons von Steffen Gumbert auf „Süsses und Saueres„.

Tendenz fallenddirektfallend

 

Früher dachte ich immer das Internet wäre die soziale Revolution, die alle Menschen aller Schichten, Hautfarben, Ideologien, etc, zusammenbringt und endlich eine Basis für eine wirkliche, aufrichtige Demokratie schafft.

Dann kam Regel Nr. 34.

Das Internet ist doch nur für Pornographie. All kinds of. Mann mit Mann, Mann mit Frau, Mann mit zwei Frauen, Mann mit drei Frauen, Frauen mit Frauen, drei Frauen miteinander, Mann mit Frau und Esel, Esel mit Pferd, Hund und Katze, Katze mit Maus, Katze mit Katze, Kraken mit acht Frauen, zwei Kraken mit acht Frauen, zwei Frauen, Fäkalien und ein Becher, der ganze kranke Scheiß halt.

Ist vollkommen ok meines erachtens nach. Jeder wie er will. Wer Luftballons aufblasen muss um einen hochzukriegen und das dann auch nur klappt wenn ihm jemand auf den Bauch fäkaliert, der in ein Cosplay Kostüm genäht wurde – meinetwegen. Schön dass ihr eure Plattform irgendwo habt. Muss ich ja nichts mit zu tun haben.

Auch die zweite Regel, die besagt, dass das Internet eigentlich nur zum Austausch von Bildern der Lieblinge von Katzenbesitzern erfunden wurde und aufrechterhalten wird. Meinetwegen. Zeigt euch eure Muschis, macht lustige Bilder, schreibt lustige Texte drunter, whatever.

ABER! Das ich in den wenigen Blogs die ich lese so langsam eine Tendenz erkenne Fotos und Daten von HOCHZEITSTORTEN zu posten, macht mich etwas nervös.

Ich mein. ALTER FINNE WAS GEHT DENN BEI EUCH? Was ist bitte uninteressanter als ein Foto einer Hochzeitstore von irgendwelchen Freaks, die dachten sie müssten den De Lorean mit Kuchen nachbauen? Abgesehen davon, dass dieses Eingeständniss von Nerdtum mir auf der Hochzeit betreffender Personen – falls ich denn eingeladen, bzw. hingegangen wäre – kein müdes Lächeln, sondern eher einen mitfühlenden Blick abringen würde (weil das nach Darth Vader aufs Toast brennen mit das bescheuerteste ist was ich mir an Fankult vorstellen kann), finde ich es noch schlimmer den Mist überhaupt zu posten. Ich mein welcher heterosexuelle Mann/Nerd/Blogger/Netzsurfer/Whatever interessiert sich bitte für Hochzeitstorten anderer Leute (Geschweige denn die eigene?)?

Vielleicht ist ja genau das der Punkt.

Ich geh mal kurz in mich..